Geschichte

Geschichte

Historische Entwicklung

Sunviauto wurde im Jahre 1969 durch die Fusion der Firmen Sundlete, SA und Auto-Aliados, Lda gegründet, und wurde schnell zu einem der größten nationalen Hersteller von Komponenten für die Automobilindustrie.

In den 70er Jahren wurden neue Installationen in Pedroso, Vila Nova de Gaia, als Haupt-Produktionsstandort eröffnet, und die Firmenzentrale bekam dort seinen Sitz.

In den 80er Jahren beteiligte sich eine wichtige nationale Gruppe an Sunviauto und es begann mit dieser Unterstützung eine starke Ausweitung auf den internationalen Märkten. Zu dieser Zeit wurden erhebliche Investitionen in Industrieanlagen getätigt. Es wurden Systeme für die Oberflächenbehandlung, Injektion von Polyurethan-Schaumstoffen und Konfektionskapazitäten für Autositzbezüge mit modernen Näh- und automatischen Zuschnittmaschinen angeschafft.

Bereits in den 90er Jahren wurde, infolge dieser Investitionen und der eingeführten internationalen Ausrichtung, die technische  Abteilung deutlich verstärkt, und es folgte eine  Exportorientierung zu Märkten wie Frankreich, Spanien, Großbritannien und Deutschland.

Zu dieser Zeit erhielt das Unternehmen erstmals die Zertifizierung für ihr QM-System und wuchs gleichzeitig in neuen Mobilitätssegmenten wie Busse, Sonderausbauten, Reisemobile, Bahn, etc..

Um ihre strategischen Ambitionen bei der Produktion von Metall-Komponenten zu verstärken, führte Sunviauto in den 2000er Jahren eine vielfältige Reihe von Spitzentechnologien, wie hoch entwickelten CNC-Anlagen zum Schneiden und Biegen von Rohren und Blechen, Roboterschweißanlagen, KTL- Lackierung, CNC-Bearbeitung und Laserschneiden ein.

Parallel dazu wurden in Deutschland, Frankreich und Spanien Logistikzentren gegründet um ihre Märkte in Westeuropa besser zu betreuen und besser auf die zunehmend anspruchsvolleren Herausforderungen seiner Kunden eingehen zu können. Gleichzeitig wurden die Innovations- und Entwicklungskompetenzen, sowie die Fähigkeit zur Durchführung von Laboruntersuchungen an seinen Produkten verstärkt.

Ab 2008, mit seinen starken wirtschaftlichen Einbrüchen, die die Weltwirtschaft in Mitleidenschaft gezogen haben, erhöhte Sunviauto sein Grundkapital und konsolidierte sich durch Erschließung neuer Märkte innerhalb und außerhalb Europas. Durch diese Exportorientierung stärkte sie ihre Position als Sitzhersteller für jedes Mobilitätssegment, ohne dabei seine Kompetenz als Hersteller von Metall-Komponenten und Baugruppen für die Automobilindustrie, die mühsam über die Jahrzehnte entwickelt wurde, zu vernachlässigen.

2012 war für Sunviauto ein Jahr voller neuen Herausforderungen in einem europäischen Markt in Rezession.

Die neue, globale Dimension des Unternehmens und ihre Präsenz in neuen geografischen Märkten, geführt von einem neuen Management-Team mit klaren Strategien, ermöglichte das Beibehalten des Geschäftsvolumen im Jahr 2012.

Unser Engagement für eine intensivere Zusammenarbeit mit unseren Kunden wird in den kommenden Jahren maßgeblich zu Sunviauto’s Wachstum und zur Konsolidierung beitragen. Durch ihre Geschichte, ihre Produkte und ihre Kompetenz für effizientere Lösungen für die Branche,wird  unser Unternehmen ein großes und nachhaltiges Geschäftsprojekt  umsetzten können.

2013 - Erteilung von neuen Projekten aus der Automobilindustrie, die maßgeblich  für unser Wachstum und Stärkung in diesem Sektor beigetragen haben.

2014 - Erhalt eines Projektes als Sitz-Lieferanten für einen führenden Bushersteller

            Errichtung eines Werkes in QUERÉTARO (MEXICO) zur Herstellung und Lieferung von Bussitzen in Zentralamerika.

2015 – Steigung der Auftragslage bei den führenden kolumbianischen Bushersteller um unser Projekt in Mexico zu stärken.

Das Jahr 2016 zeichnet sich durch die Konsolidierung und Wachstum des Busmarktes in Spanien, durch das Wachstum im Automobilmarkt, und durch den Erwerb CNC-Anlagen für die Rohrbearbeitung, Schweißroboter und Montagelinie.

2017 - Änderungen der Gesellschaftsstruktur.

 

 

Alle Rechte vorbehalten.